0171 / 82 85 019armin@any-way-out.de

DAS LEBEN BEVORZUGT DEN, DER VORBEREITET IST.

Armin Hock – Trainer und Tourguide

Breitgefächertes Angebot

Wir bieten  Ihnen Events und Kurse zu folgenden Themen: Survival Sommer, Survival Winter, Heilkräuterkurse, Lehmofenbaukurse, Survival in Kanada, Survival in Schweden, Kinderabenteuer.

 

Nächster Vortrag “Yukon – Auf den Spuren der Goldgräber!” in Planung

 

Straubinger_Tagblatt

 

Folge uns auch auf YouTube!YouTubeSpiegel-TV Reportage

Grenzgaenger_02

Unser aktueller Newsletter

 Newsletter_Pic

any-way-out auf facebook

5 days ago

any-way-out

Survivaltraining in der Nähe von Limburg a.d. Lahn
27./28. Oktober – noch 3 freie Plätze

www.any-way-out.de
... See MoreSee Less

View on Facebook

3 weeks ago

any-way-out

Ein bisschen Spaß muss auch mal sein….. :) ... See MoreSee Less

View on Facebook

3 weeks ago

any-way-out

Letztes Training in Bayern in diesem Jahr!
13./14. Oktober - noch wenige Plätze verfügbar!
... See MoreSee Less

View on Facebook

4 weeks ago

any-way-out

Nun geht’s so richtig los, die anspruchsvolle Jahreszeit beginnt – jetzt will Feuer machen gekonnt sein….. ... See MoreSee Less

View on Facebook

1 month ago

any-way-out

Mal wieder eine ausführlichere Rückmeldung:

"Hallo Armin,

schon ist wieder eine Woche vergangen seit unserem gemeinsamen Survivaltraining. Aber ich habe jeden Tag der Woche daran zurück gedacht! Es war eine tolle Erfahrung für Jonas und mich, von der wir viel in den Alltag mitgenommen haben. Wenn ich jetzt mit meinem Hund spazieren gehe, sehe ich überall essbare Kräuter und denke mir, ich sollte nicht über unser Essen laufen :-) Wenn Jonas von einer Brennessel erwischt wird, sagt er nicht mehr "Au, das brennt!", sondern "Ist gut für die Durchblutung!". Die Verbundenheit mit der Natur habe ich schon vorher gespürt, aber sie ist durch das Wochenende auf jeden Fall noch stärker geworden, weil ich gesehen und erfahren habe, dass man außer ihr (und ein paar netten Mitmenschen) eigentlich nicht viel anderes braucht.
Ich hatte nur eine Minimalausstattung eingepackt, weil ich davon ausgegangen bin, dass wir mit unseren Rucksäcken durch den Wald laufen, und Gewicht sparen wollte. Aber nicht einmal von dem wenigen, das ich dabei hatte, habe ich alles gebraucht. Wichtig waren eigentlich nur das Messer und der Schlafsack. Apropos schlafen: Das Aufwachen im Wald nach der Nacht unter freiem Himmel war definitiv einer der schönsten Augenblicke für mich. Ich habe mich keine Sekunde unbehaglich gefühlt, ganz im Gegenteil. (Im Winter bei Schnee und Kälte mag das allerdings anders sein).

Was mir am besten gefallen hat, kann ich gar nicht sagen. Definitiv spannend war für Jonas und mich die Pflanzenkunde. Was da alles an essbaren Kräutern auf einem Quadratmeter wächst! Jonas hat auch der Hüttenbau sehr gefallen, mir die Orientierung mit und ohne Kompass. Aber auch das Thema Erste Hilfe war spannend (und wichtig zu wissen!), und das Erlernen der verschiedenen Knoten ist ziemlich nützlich. Nie wieder werden die Seile in meiner Garage unordentlich irgendwo herumhängen, so dass man sich jedes Mal ärgert, wenn man sie braucht.

Zu Beginn des Trainings hattest Du gesagt, dass wir nur Dinge lernen und üben, die wir auch brauchen können. Dieses Versprechen hast Du definitiv eingehalten, und das finde ich super, denn wenn ich etwas nicht brauchen kann, vergesse ich es doch wieder. Natürlich kann man sich auch so nicht alles sofort merken, dafür war das Wochenende zu intensiv. Für mich ist es trotzdem wichtig und hilfreich, dass ich viele Dinge mal gesehen und gemacht habe. Allein das gibt mir schon ein gewisses Gefühl der Sicherheit, das es mir erlaubt - so glaube ich -, in gewissen schwierigen Situationen gelassener und weniger hilflos zu agieren.
Sollte ich jemals mit meinen Kindern irgendwo stranden und ein paar Tage in der Wildnis überleben müssen, so wäre das zwar eine Herausforderung, aber komplett hilflos wäre ich nicht. Ich weiß jetzt, dass ich zumindest irgendetwas tun könnte, und den Kindern oder sonstigen Begleitern gegenüber könnte ich halbwegs souverän sein. Allein das ist ja schon etwas wert.

Außerdem hat das Wochenende einfach sehr viel Spaß gemacht und war im allerbesten Sinne "erdend". Sehr schön fand ich im Übrigen auch die Erfahrung, für einen gewissen Zeitraum eine Gemeinschaft mit wildfremden Menschen unterschiedlichster Art und Alters zu bilden, die alle an einem Strang ziehen."
... See MoreSee Less

View on Facebook

Aktuelle Termine

Survivaltraining 2 Tage in Bayern!
08. – 09. September 2018
Survival- Einzelbaustein, Ernährung aus der Natur – pflanzliche und tierische Notnahrung  
22. September 2018
Survival-Camp, 6 Tage Intensivtraining
24. – 29. September 2018
Survivaltraining 2 Tage in Bayern!
13. – 14. Oktober 2018
Survivaltraining 2 Tage
27. – 28. Oktober 2018
Survivaltraining 2 Tage
10. – 11. November 2018

Firmenseminare

Team- und Führungskräftetrainings: Den Mitarbeiterstab auf ein konkretes Ziel ausrichten, um in konzentrierter Form und mit Durchhaltevermögen für den Unternehmenserfolg zu wirken.

Sommer-Survival-Training

Armin Hock leitet das Survival Training mit mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Ausbildung der Überlebenstechniken. Trainiert werden Situationen im Freien und im geschlossenen Raum.

Winter-Survival-Training

Wir übernachten im selbstgebauten Iglu in schneesicherer Lage nach einer Schneeschuhtour im Bayerischen Wald. Neuschnee und widrige Wetterverhältnisse sind unsere Begleiter.

Heilkräuterkurse

Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen. Neben den Heilkräften bietet
uns die Natur aber auch eine Unmenge an Wildgemüse, von dem vieles allerdings
schon lange in Vergessenheit geraten ist.

Lehmofenbaukurse

any way out – wir leben von der Natur, wir lernen von ihr und wir respektieren ihre Gesetze. Was also läge näher, als nun auch im eigenen Ofen zu backen – natürlich draußen.

Kinderabenteuer

Die Kinder erfahren, welche Auswirkung ängstliches wie auch tollkühnes Verhalten auf der einen Seite und welche Auswirkung gefestigtes, sicheres Handeln auf der anderen Seite für den einzelnen als auch für die gesamte „Mannschaft“ hat.